Klimagenerationenvertrag – Wie schließen wir die Verantwortungslücke?

24 Stunden mit Impulsen, Klang und Musik, Diskussionen, Moorwaldexkursion und Raum zum selber Denken mit Sebastian Helgenberger und Marcus Maeder
IMPULS
Marcus Maeder: Akustische Feldforschung
Marcus Maeder: Akustische Feldforschung

Der Klimawandel ist Realität – Hitzewellen und Ertragsausfälle machen auch in Deutschland die Konsequenzen spürbar. Der Lebensstil unserer Zeit zeigt globale Auswirkungen. Diese ziehen neben den ökologischen Krisen auch gesellschaftliche Folgen nach sich, da die Lebensgrundlagen vieler Menschen bedroht sind. Chancen, dieser Konsequenzspirale entgegenzuwirken, bestehen dort, wo private und berufliche Handlungsspielräume genutzt und Technologien sinnvoll eingesetzt werden. Dies erfordert vorausschauendes Denken: Heutige Treibhausgasemissionen beispielsweise verbleiben in der Atmosphäre und bestimmen, wie weit sich das Erdsystem in den kommenden Dekaden aufheizen wird. Klimatische Effekte machen sich, wie wirtschaftliche und gesellschaftliche, mit Zeitverzögerung bemerkbar. Aber die heute junge Generation hat noch keine politische Entscheidungskraft und wer heute politische und wirtschaftliche Prozesse steuert, wird von den Folgen seiner Entscheidungen nicht mehr betroffen sein – eine gefährliche Verantwortungslücke.

Sebastian Helgenberger vom Institut für transformative Nachhaltigkeitsforschung denkt die Frage nach Risiken und Chancen im Klimawandel weiter, um generationenübergreifende Interessenskonflikte in gemeinsam ausgeübte Verantwortung zu überführen.
Marcus Maeder, Klangkünstler und Forscher, hat 2020 auf dem Gelände von Nantesbuch die Folgen des Klimawandels verfolgt und akustisch erfahrbar gemacht. Mit ihm hören die Teilnehmer, wie sich Klanglandschaften zeitlich und räumlich verändern.

24 Stunden mit Impulsen, Klang und Musik, Diskussionen, Moorwaldexkursion und Raum zum selber Denken.
Die Veranstaltung beginnt am 26. Februar um 12.30 Uhr und endet am 27. Februar um 13.30 Uhr. 

Kombinationsempfehlung: FEIERABEND
Do, 25. Februar, 19.30 Uhr
„Der große Techno-Fix?
Climate Engineering als Plan B“ 
Optional zuzüglich Übernachtung (25. / 26. Februar) inkl. Frühstück 66 € im EZ / 51 € p.P. im DZ

Veranstaltung entfällt

Details

2 Tage
26.-27.02.21

Regulär vor-Ort-Teilnahme 104 €
Reduziert vor-Ort-Teilnahme 71 €
Online-Teilnahme MITVERPFL

Die Wahl zwischen regulärem und reduziertem Kostenbeitrag liegt im Ermessen der Teilnehmer. Kostenbeitrag inkl. Verpflegung.

Geändert



Veranstaltung abgelaufen, keine Buchung mehr möglich.

Optional zzgl. einer Übernachtung im Langen Haus, 60 € im EZ / 45 € p.P. im DZ.

Veranstaltungsort

Bad Heilbrunn: Langes Haus

Karpfsee 12
83670 Bad Heilbrunn

Transfer

Transfer ab U3/P&R Aidenbachstraße München 11.30 Uhr (Fahrtzeit ca. 50 Minuten) und ab Bhf. Penzberg 12.10 Uhr (Fahrtzeit ca. 10 Minuten). Rückfahrt ab Langes Haus 13.30 Uhr.

Mit

Sebastian Helgenberger
Marcus Maeder

Kontakt

+ 49 (0)8046 2319 115
veranstaltungen@kunst-und-natur.de