Undzeichen

Science & Art Festival - Programm

1.-3. Juli 2022

Nicht Tyrann, nicht Parasit

Science & Art Festival zum Mensch-Natur-Verhältnis im 21. Jahrhundert


Das Science & Art Festival spannt im Laufe des Wochenendes den Bogen von natur- und geisteswissenschaftlichen Betrachtungen und philosophischen Reflektionen hin zu einer sinnlichen und praktischen Auseinandersetzung mit unserer Rolle als Menschen in der Natur. Das abwechslungsreiche Gelände der Stiftung Kunst und Natur dient dabei nicht als stimmungsvolle Kulisse. Wald und Permagarten, Tiere und selbst der Boden werden Teil der verschiedenen Veranstaltungen sein und uns Menschen die Möglichkeit geben, einen neuen Umgang mit der Natur zu erfühlen, während neue Rollen, Visionen und Utopien entstehen. Workshops, Diskussionen, Tanztheater, Film, Geländespaziergänge und vieles mehr schaffen Anknüpfungspunkte und Inspiration für gemeinsame Gespräche, um gemeinsam neue Menschenbilder zu kreieren und zu reflektieren.

Science & Art Festival – Festivalpass
NANTESBUCH - MEHRTAGESVERANSTALTUNGEN
Science & Art Festival – Festivalpass
Zum Mensch-Natur-Verhältnis im 21. Jahrhundert: Drei Tage Natur und Kunst, Theorie und Praxis rund um ein zukunftsfähigeres Menschenbild

3 Tage, 01.- 03.07.22

SandA22_slogan.jpg
Nitzke_Solvejg-privat.jpg
Solvejg Nitzke - Eröffnungsveranstaltung Naturrechte
Acosta.jpeg
Alberto Acosta - Eröffnungsveranstaltung Naturrechte
190517_SNB_Soundscapes_114ThomasDashuber.jpg
Foto-Chris-Spatscheck-Lina-Dittrich.jpeg
Chris Spatscheck - Biotopien
Barfly-4-@-Beate-Kellmann.png
Barfly
Barfly-1-@-Beate-Kellmann.png
Barfly
Bild_NienkeHoogvliet-Hannah-Braeken.png
Nienke Hoogvliet
RESEAME_003.jpg
Resea me - Arbeit von Nienke Hoogvliet
Foto_Ostendorf-Rosy-Paz.jpeg
Yasemine Ostendorf - Mycelium as methodology
SNB_Waldbaden-110_ThomasDashuber.jpg
Bild_Ela-Spalding-Ela-Spalding.jpg
Ela Spalding - Suelo (Boden)
P1010062.JPG
Permagarten in Nantesbuch
Annette-Taubman_Foto-Ricardo-Molina.jpeg
Annette Taubmann - Choreografin Vogelwild
IMG_8241_cls-109-Kopie.JPG

Vogelwild...

Michael-Dietrich_Foto-Daniela-Pfeil.jpg
Michael Dietrich - Improtheater
P1010275_SvS.JPG
Marcus_Maeder_Walchetrum_060320.jpg
Marcus Maeder – Akustische Ökologie
Barfly-2-@-Beate-Kellmann.png
Barfly
Polygonia-3-Niklas-Buhler.jpg
Lindsey Wang aka Polygonia - Silent Disko

Für kreative Freiräume ist so gut gesorgt wie für das leibliche Wohl von Mensch und Tier. Die perfomative Installation „Barfly“ von Katrin Petroschkat und Susanne Schmitt bietet für Insekten und auch für Menschen besondere Drinks aus Pflanzendestillaten an, die sie selbst mit den Festivalgästen vor Ort herstellen. Ein Science & Poetry Slam bringt passend zum Festivalthema unterhaltsame und nachdenkliche Stimmen auf die Bühne. Mit elektronischen Klängen lädt schließlich Lindsey Wang aka Polygonia zu einer Silent Disco in der Natur zum Tanzen ein.

Hörst Du die Regenwürmer schlürfen?

x

Das Programm

Freitag, 1. Juli 2022

18.00 Uhr
Einlass / Checkin
gemeinsames Abendessen

19.30 Uhr
Eröffnungsveranstaltung
Von Menschen, Bäumen und dem guten Leben
Die Literaturwissenschaftlerin Solveig Nitzke und der ecuadorianische Ökonom Altberto Acosta fragen sich gemeinsam: Ist der Mensch Teil der Natur? Und wenn nicht (mehr): Können wir diese Trennung überwinden?

Gespräch und Lesung zum Thema Naturrechte mit Alberto Acosta und Solveig Nitzke, Moderation: Sinan von Stietencron

Lieber Baum, was kostet eine Lunge voll Luft?

x

Anschließend
Get together & live DJ Set mit DJ Giovanni Raabe

Eine Nantesbucher Nacht mit blumigen Synthesizer Klängen, verträumten Momenten der Stille und viel Raum für ein erstes Kennenlernen der Festivalgäste mit einem Drink in der Hand

Science & Art Festival – Freitag
NANTESBUCH - MEHRTAGESVERANSTALTUNGEN
Science & Art Festival – Freitag
Zum Mensch-Natur-Verhältnis im 21. Jahrhundert: Von Menschen, Bäumen und dem guten Leben

Freitag, 01.07.22, 19.30 Uhr

Samstag, 2. Juli

Interdisziplinäres Workshop-Angebot, Tanztheater mit Geländeführung, Abendkonzert, Science&Poetry Slam und multispecies Barbetrieb

Außerdem
Philosophische Teebeutelstation, Videoloops, Podcasts und eine Ausstellung über nachhaltige Materialien von Nienke Hoogvliet

How do I compost myself?

x

{ block.image.fist().title }}

Workshops

Barfly Labor – Biotopien - Was ist genug? – Sustainable Design – Mycelium Methodology – Suelo (Boden) – Nachhaltige Transformation –

Barfly Labor
Dr. Susanne Schmitt (Anthropologin und Künstlerin) & Katrin Petroschkat (Künstlerin und Performerin)

Haben Sie schon einmal einer Fliege oder einem Schmetterling einen leckeren Drink zubereitet? Im mobilen Labor von Susanne Schmitt und Katrin Petroschkat lernen die Festivalgäste Pflanzendüfte aus vor Ort gesammelten Pflanzen und Kräutern zu destillieren, die abends als Cocktails ausgeschenkt werden... eine olfaktorische Erkundung in Zeiten des großen Insektensterbens.


Was ist genug?
Aylin von Platen (Philosophin und Trainerin)

Die Frage klingt so einfach und doch rüttelt sie an den Grundfesten unserer Lebensstile in einer immer schnelleren und wachstumsorientierten Welt: Was ist eigentlich genug? Darauf wird das philosophische Gespräch mit Aylin von Platen keine klare Antwort geben können, aber vielmehr neue Blickwinkel auf uns und unsere Bedürfnisse eröffnen.

Biotopien - Wie werden wir im Morgen leben?
Chris Spatschek (Kommunikationsdesigner und Wissenschaftskommunikator)

Neuartige Technologien und wissenschaftliche Erkenntnisse verändern unsere Lebenswelt in einer für uns nie da gewesenen Geschwindigkeit. Gemeinsam begeben wir uns in diesem Workshop auf eine Reise vom Morgen in die ferne Zukunft. Ausgehend von einer Reihe von Annahmen, werden wir kurze Geschichten erzählen um einen kleinen Blick in diese Zukünfte zu erhaschen. Wie werden wir uns anpassen? Was werden wir benötigen, um dort zu (über-)leben? Wie werden wir uns selbst definieren und unsere Rolle sehen? Wie werden wir unser Biotop, unsere Lebensumgebung gestalten und mit ihr interagieren?

Sustainable Design
Nienke Hoogvliet (Künstlerin und Designerin)

Kann ein Teppich aus Fischabfällen den Weg in die Zukunft weisen? Die niederländische Künstlerin Nienke Hoogvliet erforscht ungewöhnliche Materialien aus dem Meer wie Garne und Färbemittel aus Algen, um aus einer holistischen Perspektive nachhaltige Lösungen nicht nur für Textilien zu entwickeln

Mycelium as methodology
Yasmine Ostendorf (Kuratorin)

Auch wenn sie nur mikroskopisch klein sind, können wir Menschen viel von den Strukturen und Beziehungen von Pilzgeflechten (Myzelen) lernen. Die Kuratorin Yasmine Ostendorf nutzt Biomimkry and System Design, um lebendige und resiliente menschliche Gemeinschaften zu kreieren – so wie zwei ihrer Netzwerke, die sie im Workshop vorstellt: die Green Art Lab Alliance und die Future Materials Bank.


Suelo (Boden) // Suelo (Soil)
Ela Spalding (Künstlerin, Autorin und Gründerin des Estudio Neboso)

Mit der Suelo Methodology hat Ela Spalding eine besondere Methode entwickelt, sich untereinander in der der Gruppe und mit dem Grund und Boden in Nantesbuch zu verbinden. Die Auseinandersetzung mit Bodenprofilen und Landschaftskarten ermöglicht ein im wahrsten Sinne des Wortes “tieferes” Verständnis der Geschichte, Gegenwart und Zukunft eines Ortes. Eine Abschlussmeditation lädt dazu ein, die Erlebnisse und Gefühle des Tages zu kompostieren.


Die Suche nach Hebelpunken für eine nachhaltige Transformation
Chantal Ebelsheiser (Referentin und Moderatorin für Nachhaltigkeit und Innovation)

Um die enormen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts anzugehen und die Transformation in eine nachhaltige Gesellschaft zu schaffen, werden neue Lösungs- und Denkmuster benötigt. Der Workshop setzt sich mit der Suche nach Hebelpunkten für nachhaltige Entwicklung auseinander und sucht nach Ansätzen und Möglichkeiten, um die zutiefst nicht-nachhaltigen Systeme effektiv zu verändern. Basierend auf einem Konzept der tiefen und schwachen Hebelpunkte (nach D. Meadows, 1999) und der Systemtheorie, lernen die Teilnehmenden in Systemen zu denken und zu den Wurzeln der Probleme zurückzukehren


Ich Fluss - du Mensch
Jula Zenetti (Juristin)

Die Natur wird in vielen Rechtsordnungen weltweit bereits als Rechtsperson anerkannt. Sie bleibt damit nicht länger (Rechts-)Objekt, über das verfügt werden kann, sondern wird zu einem (Rechts-)Subjekt, mit dem die Menschen in Beziehung treten und einen Interessenausgleich finden müssen.

Die wichtige Frage, wer die Natur vor Gericht vertritt und ihre Interessen „übersetzt,“ wird unterschiedlich geregelt. In Ecuador können alle Menschen, staatliche Stellen und sogar Unternehmen die Natur vertreten, während in Neuseeland eine Treuhandgemeischaft eingesetzt wird. In einem Rollenspiel werden wir die Vor- und Nachteile der Vertretungsmodelle erfühlen, erdenken und besprechen.


Sind Pilze die besseren Menschen?

x

Tanztheater „Vogelwild“

Junge Tänzerinnen und Tänzer nehmen die Gäste mit auf einen vogelwilden Spaziergang zu verschiedenen Stationen im Gelände der Stiftung, immer auf den Spuren der sich wandelnden Mensch-Natur Beziehungen im Laufe der Geschichte.
Das Stück wurde vor Ort von jugendlichen Laienschauspieler*innen auf dem Nantesbucher Gelände entwickelt

Choreografie: Sabine Schäffer und Annette Taubmann

Wer hat die Evolution erlaubt?

x

Kunst & Natur Stationen

Erstmal genug vom Trubel? Lust auf Aussicht oder weitere Einsichten? Die abwechslungsreichen Kunst & Natur Stationen eröffnen spannende Möglichkeiten, sich auf dem Gelände mit den Festivalthemen auseinanderzusetzen und sich über das Workshopprogramm hinaus inspirieren zu lassen. Wie wäre es mit: die Kunstausstellung der niederländischen Künstlerin Nienke Hoogvliet zu nachhaltigen Materialen bestaunen, mit Blick in den Wald Podcasts hören, an der Teebeutelstation in’s Gespräch kommen, Videoloops schauen oder einfach bei einem Spaziergang durch das echte oder das digitale Gelände der Stiftung die Aussicht genießen?

Geländeführung „Was ist wild?“

Die Führung gibt Einblick in die Historie, Entwicklung und Natur des durch die Eiszeit geformten Hügels, auf dem heute das Lange Haus steht. Der Hügel bietet mit seinem markanten Langen Haus nicht nur Raum für menschliche Begegnungen. Um das Hofgut herum legt sich ein Saum mit Biotopen, Streuobstwiesen, naturbelassenem Wald und Blühwiesen. Diese bewusst gestalteten und behutsam gepflegten Naturräume bieten dringend benötigten Lebensraum und Nahrung für eine Vielzahl an Tier und Pflanzenarten. Gemeinsam mit der besonderen architektonischen Gestaltung wird so eine besondere Symbiose zwischen Menschen, Tieren und Pflanzen, Natur und Kultur erreicht.

Abendprogramm im Buchenhain

Science & Poetry Slam

In einer ungewöhnlichen Kombination, aber sehr passend zum Festivalmotto, stehen am Abend vier Künstler:innen und Wissenschaftler:innen bei einem Science und ein Poetry Slam auf der Bühne. Geschichten, aktuelle Forschungsergebnisse und Poesie eröffnen ungewöhnliche Perspektiven rund um das Thema Mensch und Natur

Silent Disco von Lindsey Wang aka. Polygonia

Zum Tagesausklang lädt das Ambient und Dreamy Techno Set von Polygonia zum Tanzen und Nachfühlen unter den Bäumen des Hains ein. Mit den natürlich klingenden, aber digital produzierten Klängen ihres letzten Albums entführt Lindsey Wang die Gäste unter anderem in die ‚Grotte der Amphibien.‘

Mögen Motten Mojito?

x

Barfly-Installation

Die perfomative Installation „Barfly“ von Katrin Petroschkat und Susanne Schmitt bietet für Insekten und auch für Menschen besondere Drinks aus Pflanzendestillaten an, die sie selbst mit den Festivalgästen vor Ort herstellen. Jeder einzelne Drink erzählt eine Geschichte über die Beziehungen und Abhängigkeiten zwischen Pflanzen, Insekten und Menschen, von Anziehung und Beisammensein, aber auch von Mangel und Rivalität.

Science & Art Festival – Samstag
NANTESBUCH - MEHRTAGESVERANSTALTUNGEN
Science & Art Festival – Samstag
Zum Mensch-Natur-Verhältnis im 21. Jahrhundert

Samstag, 02.07.22, 10.00 Uhr

Sonntag, 3. Juli

Praxisworkshops im Gelände als sinnlichem Erfahrungsraum
und Abschlussdiskussion

{ block.image.fist().title }}

Praxisworkshops

Permakultur – Philosophisches Töpfern – Improtheater – Akustische Ökologie – Renaturierung

Workshopangebot im Gelände als sinnlichem Erfahrungsraum

Permakultur - Gärtnern mit der Natur
Gerdi von Kölln (Gärtnerin) & Stefanie Jeßberger (Gärtnerin)

Schon mal mit den Händen in der Erde über ein nachhaltigeres Leben nachgedacht? Das Team des stiftungseigenen Permagartens lädt zum gemeinsamen Gärtnern und Reflektieren ein. Von den Kreisläufen der Natur kann der Mensch nicht nur viel für die Landwirtschaft lernen, sie haben auch eine spannende gesellschaftliche Dimension.

Philosophisches Töpfern mit Nantesbucher Lehm
Marianne Süßbauer (Künstlerin) & Sinan von Stietencron (Kurator und Philosoph)

In ihrem meditativen Töpferkurs eröffnet Marianne Süßbauer einen schöpferischen Raum, um kreativ und mit dem eigenen Tastsinn ein Gefühl für ein ganz besonderes Material zu bekommen, Lehm direkt aus dem Festivalgelände in Nantesbuch. Begleitet wird der Kurs von einem philosophischen Gespräch, moderiert von Sinan von Stietencron.


Improvisationstheater für die Zukunft (with English translation)
Michael Dietrich (Schauspieler, Regisseur und Trainer)

Improvisation ist die Kunst, im Moment seine Mitwelt mit allen Sinnen wahrzunehmen und sich dadurch inspirieren und verändern zu lassen. Mit den Techniken des Improvisationstheaters werden Menschen und Natur zu kreativen Partnern und schaffen Raum für spontane Figuren, Bilder und Geschichten.


Menschliche Eingriffe in Landschaften und Ökosysteme
Johanna Brugger (Biologin und Gewässerökologin)

Auf ihrem weitläufigen Gelände führt die Stiftung Kunst und Natur führt landschaftspflegerische und renaturierende Maßnahmen durch, um mit Respekt und Sorgfalt der Natur eigene Räume zurückzugeben. Auf einer Exkursion zu Renaturierungsprojekten der Stiftung werden die Teilnehmenden selbst zu Forschern und stellen sich den landschaftsplanerischen und philosophischen Fragestellungen, die sich dabei ergeben.

Abschlussdiskussion

Checkout und Farewell

Mensch = Tier + X. Finde X!

y

Science & Art Festival – Sonntag
NANTESBUCH - MEHRTAGESVERANSTALTUNGEN
Science & Art Festival – Sonntag
Zum Mensch-Natur-Verhältnis im 21. Jahrhundert

Sonntag, 03.07.22, 11.00 Uhr

Chillout am Langen Haus

Anreise, Parken, Transfer
Anreise, Parken, Transfer
Transferangebot ab München und Penzberg
Mehr