Nature Writing-Konferenz

Bernd Zimmer, Verschwindende Landschaft. Fading 8, 1993, Acryl auf Leinwand, 120 x 140, VG Bild Kunst, Bonn 2020

Nature Writing beschäftigt sich mit Natur. Dies geht aber über die Beschreibung der unberührten, wilden Natur weit hinaus und betrifft umso mehr auch die vom Menschen bearbeiteten Naturerscheinungen, Kulturlandschaften ebenso wie gestörte Lebensräume. Nature Writing beleuchtet das Verhältnis des Menschen zu seiner Umgebung – zu Landschaft, Lebenswelt und anderen Lebewesen. Häufig verbinden sich autobiografische Elemente mit essayistischen Reflexionen über die gesellschaftlichen Umstände und das eigene Naturerleben. Nicht zuletzt findet sich oft auch politische Programmatik in den mannigfaltigen Ausprägungen dieser Literatur.

Die Stiftung Kunst und Natur setzt in ihrer programmatischen Arbeit auf dem Gebiet der Literatur einen besonderen Schwerpunkt im Bereich Nature Writing. In Zusammenarbeit mit internationalen Autoren und Lesern aus der Welt des Nature Writing initiiert sie Schreibwerkstätten, Residencies und Veranstaltungen. In Zusammenarbeit mit dem Verlag Matthes & Seitz Berlin vergibt sie den Deutschen Preis für Nature Writing.

Nature Writing – die Konferenz
NANTESBUCH - FACHVERANSTALTUNG
Nature Writing – die Konferenz
Welche Natur? Und welche Literatur? Zu Perspektiven des Nature Writing in Zeiten des Anthropozän

3 Tage, 06.- 08.10.21

Nature Writing – Lesung
NANTESBUCH - ABENDVERANSTALTUNG
Nature Writing – Lesung
Nature Poetry - Lesungen und Gespräche mit Ulrike Draesner und Marion Poschmann; moderiert von Tanja van Hoorn

Freitag, 08.10.21, 19.30 Uhr